• Mortal Mando

Die Hercules A2 Die Größte Waffe des Spiels

Segen oder taktischer Albtraum?

Die Hercules A2 wird vermutlich eine der Schlagkräftigsten Waffensysteme im Verse. Mit einem Sprengradius von ca. einem Kilometer und einer Wirkung, die jedes gelandete Schiff und Fahrzeug vernichtet, kann die A2 den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage in einem Einsatz machen.


Dennoch, muss der Einsatz solch einer verheerenden Waffe gut überlegt sein. Unter Berücksichtigung des erwarteten Erfolgs, kann die "MOB", wie die Bombe auf der A2 bezeichnet wird, dafür genutzt werden, um eine feindliche Einheit am Boden regelrecht einzuäschern. Dennoch besteht ein signifikantes Risiko. Als sogenannte "Dumb-Fire", also umgelenkte Waffe, unterscheidet die MOB nicht zwischen Freund-/ und Feindkräften und schlägt gemäß den Fähigkeiten des Piloten bzw. des Bombing-Operators ein. In taktischer Hinsicht ist diese Waffe also nicht nur leistungsfähig sondern auch gefährlich. Befinden sich eigene Kräfte vor Ort in einem Feuerkampf, kann diese Waffe nicht zum Einsatz kommen. Auch die Frage nach der Luft-/ bzw- Raumüberlegenheit wird dann interessant. Dringt die A2 in einen Raum ein, bei dem immer noch mit der Gefährdung durch Luft-Boden oder Luft-Luft Angriffe zu rechnen ist, kann diese nicht zuverlässig eingesetzt werden. Als logische Konsequenz bedeutet das, dass die Hercules A2 durch mehrere Schiffe bei einem Bombardement abgesichert werden muss. Zwangsläufig benötigt der Einsatz der Hercules A2 nicht nur eine Besatzung von ca. 6 Soldaten an Bord, sondern auch einen oder mehrere Jäger als Eskorte. Wo also die Trennlinie ziehen und Risiken eingehen?


Klar sollte sein, dass die A2 nicht für kleine PMC-Verbände geeignet ist, es sei denn, deren Motto ist: "No risk, no fun." Als deutsche Star Citizen Organisation ist gehört die A2 dennoch zu einem Portfolio, auf das wir nicht verzichten können.


34 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen